1. Monatliche Auszahlungs­beträge für jeden Bewohner

Barbetrag (Sozialhilfe­taschengeld)112,32 EUR
Verpflegungs­geld147,00 EUR
Bekleidungs­geld41,60 EUR
insgesamt300,92 EUR

Außerdem hat jeder Empfänger stationärer Hilfe Anspruch auf die Erstattung von Reise­kosten, wenn er bis zu drei so­genannte "Besuchs­fahrten" unter­nehmen möchte. Bei zwei Fahrten dürfen die Ziele außer­halb Westfalen-Lippes liegen.

2. Kostenanteil der Bewohner

Während der ersten 2 Monate des Aufent­haltes übernimmt die zu­ständige Be­hörde die Finan­zierung.

Ab dem 3. Monat ist der Bewohner verpflichtet, sich an den Kosten der Hilfe zu beteiligen. Ist der Bewohner ohne Einkünfte, beantragt er hierfür Arbeits­losengeld II.

Bei Ein­künften wie Lohn oder ALG I wird davon die Selbst­beteiligung bestritten:

Selbstbeteiligung800 EUR
monatl. Auszahlungsbeträge-300,92 EUR
Tatsächliche Selbstbeteiligung499,08 EUR

Ist der Bewohner nach­weislich nicht erwerbs­fähig, so über­nimmt die zu­ständige Behörde die Selbst­beteiligung.